Donnerstag 30. März 2017
myKathpress LOGIN

Pfarrgemeinderatswahl: "Jugendlichen eine Stimme geben"

Katholische Jugend Österreich ruft Jugendliche zur Beteiligung an PGR-Wahl auf - "Chance, Anliegen der Jugend in den PGR zu wählen"
03.03.2017, 11:04 Uhr Österreich/Kirche/Wahl/Demokratie/Jugendliche/Pfarrgemeinderatswahl/Katholische.Jugend
Wien, 03.03.2017 (KAP) Die Katholische Jugend Österreich (KJ) ruft die Jugendlichen auf, von ihrem Stimmrecht bei der kommenden Pfarrgemeinderatswahl am 19. März Gebrauch zu machen. Jugendliche sollen ihr Stimmrecht nutzen, um ihre Anliegen in das Gremium hineinzutragen, heißt es in einer Aussendung der KJ: "Wir Jugendliche haben jetzt die Chance als Wähler dazu beizutragen, dass unsere Anliegen in diesem wichtigen Gremium vertreten werden", so der ehrenamtliche KJ-Vorsitzende Matthias Kreuzriegler.

An die künftigen Pfarrgemeinderäte appelliert er, für Jugendliche aktiv zu werden. Eine intensivere Jugenbeteiligung in der Pfarre liege nämlich nicht nur an den Jugendlichen selbst. "Wichtig ist auch die Schaffung von Rahmenbedingungen, die echte Beteiligung ermöglichen und dazu motivieren." Anregungen und Ideen können sich die künftigen Pfarrgemeinderäte aber auch Jugendliche unter www.jugendgehtunsan.at holen.

Für jugendliche Pfarrgemeinderäte bietet die Katholische Jugend nach der Wahl spezielle Weiterbildungs- und Vernetzungsmöglichkeiten an. Jugendbischof Stephan Turnovszky dankte den Jugendlichen bereits im Voraus für ihr Engagement: "Danke für eure Entschlossenheit, für eure Einsatzbereitschaft und für euer Zeugnis für Jesus und seine Kirche!"

Weitere Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Pfarrgemeinderatswahl am 19. März finden sie unter www.kathpress.at/pgr.
  • Foto
  • Audio
  • Video
  • Kardinal Schönborn: "Vielfalt der Religionen tut diesem Land tut"

    21.03.2017, 16:59 Uhr
    Statement nach dem interreligiösem Dialog im Bundeskanzleramt (21. März 2017)

    Kardinal Schönborn: "In Österreich haben wir ein sehr positives Klima unter den Religionen"

    21.03.2017, 16:59 Uhr
    Statement nach dem interreligiösem Dialog im Bundeskanzleramt (21. März 2017)

    Kardinal Schönborn: "Es muss einen kritischen Dialog geben. So muss der freie Wechsel der Religion selbstverständlich sein."

    21.03.2017, 16:58 Uhr
    Statement nach dem interreligiösem Dialog im Bundeskanzleramt (21. März 2017)

    Kardinal Schönborn: "Es geht nicht an, dass alle Muslime als Islamisten bezeichnet werden. Wir müssen differenzieren."

    21.03.2017, 16:58 Uhr
    Statement nach dem interreligiösem Dialog im Bundeskanzleramt (21. März 2017)
Die neue Kathpress-APP ist da!

Hier kostenlos die neue Kathpress-APP herunterladen Hier kostenlos die neue Kathpress-APP herunterladen

Jetzt kostenlos herunterladen!  » mehr Infos

Letzte Tweets

© 1947-2017 KATHPRESS - Katholische Presseagentur Österreich
Darstellung:
http://www.kathpress.at/