Freitag 24. März 2017
myKathpress LOGIN

Ehe

Mit der Eheschließung vor Gott gehen Mann und Frau einen unauflöslichen Bund ein und bilden eine innige Lebens- und Liebesgemeinschaft. Das Ehesakrament ist so auch ein Zeichen für den Bund Jesu mit der Kirche. Die Ehe gründet auf der Bereitschaft der Partner, sich endgültig und in Treue zu binden. Sie schließt Offenheit und Bereitschaft für Nachkommen und deren Erziehung ein. Mit eine christlich gelebten Ehe legen die Eheleute ein besonders Zeugnis ihres Glaubens ab.


Die Anmeldung zur kirchlichen Trauung sollte frühzeitig geschehen. Nehmen sie mindestens 3 Monate vor dem geplanten Termin Kontakt mit der Pfarre auf.


Folgende Dokumente sind jedenfalls zur Anmeldung mitzubringen:

  • Taufschein der Brautleute
  • Geburtsurkunde der Brautleute
  • Meldezettel
  • Lichtbildausweis (oder Staatsbürgerschaftsnachweis) der Brautleute

In vielen Pfarren gibt es Vorbereitungsseminare oder -gespräche für die Eheleute. In der Pfarre erhalten Sie Auskunft über örtliche Angebote und Erfordernisse. (Siehe auch Verzeichnis der österreichischen Pfarren im Netz)


Ehevorbereitung in Form von Intensiv-Tagen oder Wochenenden wird in vielen Bildungshäusern angeboten. Siehe dazu die Website kath. Bildungshäuser .
Infos zur standesamtlichen Eheschließung gibt es auf www.help.gv.at .


Tipps:

Bibelsprüche zur Trauung
Ehewebsite vom Forum für Beziehung, Ehe und Familie
Infos zum Ehesakrament
Homepage des "Institut für Ehe und Familie"

  • Foto
  • Audio
  • Video
  • Kardinal Schönborn: "Vielfalt der Religionen tut diesem Land tut"

    21.03.2017, 16:59 Uhr
    Statement nach dem interreligiösem Dialog im Bundeskanzleramt (21. März 2017)

    Kardinal Schönborn: "In Österreich haben wir ein sehr positives Klima unter den Religionen"

    21.03.2017, 16:59 Uhr
    Statement nach dem interreligiösem Dialog im Bundeskanzleramt (21. März 2017)

    Kardinal Schönborn: "Es muss einen kritischen Dialog geben. So muss der freie Wechsel der Religion selbstverständlich sein."

    21.03.2017, 16:58 Uhr
    Statement nach dem interreligiösem Dialog im Bundeskanzleramt (21. März 2017)

    Kardinal Schönborn: "Es geht nicht an, dass alle Muslime als Islamisten bezeichnet werden. Wir müssen differenzieren."

    21.03.2017, 16:58 Uhr
    Statement nach dem interreligiösem Dialog im Bundeskanzleramt (21. März 2017)
Die neue Kathpress-APP ist da!

Hier kostenlos die neue Kathpress-APP herunterladen Hier kostenlos die neue Kathpress-APP herunterladen

Jetzt kostenlos herunterladen!  » mehr Infos

Letzte Tweets

© 1947-2017 KATHPRESS - Katholische Presseagentur Österreich
Darstellung:
http://www.kathpress.at/